Öffentliche Finanzen
Justus-Liebig-Universität Gießen  |  Professur für VWL II

  Lehre


  Makroökonomie  

  Öffentliche Finanzen  

  Wirtschaftspolitik  

  Steuerpolitik  

  Finanzpolitik  

  Hausarbeiten  

  Lehrmaterial  

  Lehrbuch  

  Stud.IP Passwort  



Lehrbuch Öffentliche Finanzen

Das Lehrbuch Öffentliche Finanzen vermittelt die Grundlagen der Finanzwissenschaft. Adressaten sind Studierende der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, aber auch Leser ohne wirtschaftswissenschaftliche Vorkenntnisse, die sich für finanzpolitische Fragen interessieren. Die Onlineversion des Buches ist seit 01.05.2017 in drei separaten Teilen erhältlich.

Das Buch steht kostenfrei zum Download bereit. Die Nutzer werden jedoch gebeten, der Gießener Hochschulgesellschaft eine Spende in der empfohlenen Höhe zukommen zu lassen. Verwendungszweck: Lehrbuch Scherf

Volksbank Mittelhessen, IBAN DE43 5139 0000 0000 0056 06, BIC VBMHDE5F


Öffentliche Finanzen  |  Band 1

  177 Seiten  |  6 Euro

Band 1 behandelt in Kapitel A „Allgemeine Grundlagen“ die Ziele, Mittel und Träger der Finanzpolitik und die Rolle des Staates im Wirtschaftskreislauf. Kapitel B „Der öffentliche Haushalt“ ist der Haushaltsplanung sowie alternativen Planungstechniken gewidmet. Kapitel C „Öffentliche Ausgaben“ diskutiert die Bereitstellung öffentlicher Güter, die finanzpolitischen Entscheidungen sowie Entwicklung und Wirkungen der Staatsausgaben. 1

Öffentliche Finanzen  |  Band 2

  244 Seiten  |  9 Euro

Band 2 ist dem Thema Steuern gewidmet. Kapitel D „Allgemeine Steuerlehre“ behandelt die steuertechnischen Grundlagen, die Prinzipien der Abgabenerhebung sowie die einzel- und gesamtwirtschaftlichen Wirkungen, die von den Grundformen der Besteuerung ausgehen. Kapitel E „Spezielle Steuerlehre“ befasst sich mit der Gestaltung, den Wirkungen und den Reformoptionen der wichtigsten konkreten Steuern in der Bundesrepublik Deutschland. 2

Öffentliche Finanzen  |  Band 3

  148 Seiten  |  5 Euro

Band 3 behandelt in Kapitel F „Öffentliche Verschuldung“ die Konjunktur- und Verteilungswirkungen der Staatsverschuldung sowie ihre langfristigen Konsequenzen für den Handlungsspielraum des Staates. Kapitel G „Finanzausgleich“ befasst sich mit der Verteilung öffentlicher Ausgaben und Einnahmen im föderalen Staat und mit Reformoptionen der deutschen Finanzverfassung. 3

Rezensionen

Die Rezensionen beziehen sich auf die Druckausgabe, erschienen bei UTB / UVK-Lucius, 2. Auflage, Konstanz und München 2011.

Eine ausführliche Besprechung findet sich in: Thüringer Verwaltungsblätter, Zeitschrift für öffentliches Recht und öffentliche Verwaltung 4/2011, S. 95/96.


Viel Wissen für wenig Geld

Man muss sich schon ziemlich anstrengen, um an der Debatte um die Bedeutung des Staates in der Wirtschaft vorbeizukommen: Staatsverschuldung, Steuern, Finanzausgleich - diese Themen werden zu einer Schicksalsfrage für die Weltwirtschaft, die Bundesrepublik und uns Bürger. Insofern ist man gut beraten, als Ökonom, Student, Wähler oder interessierter Bürger sich Grundkenntnisse in der Finanzwissenschaft anzueignen. Und man ist gut beraten, zum Buch von Wolfgang Scherf zu greifen.

Kompakt, gut verständlich und umfassend informiert es über den öffentlichen Haushalt, Staatsausgaben, allgemeine und spezielle Steuerlehre, Staatsverschuldung und Finanzausgleich. Der öffentliche Haushalt, Gesetze und Wirkungen öffentlicher Ausgaben, mikro- und makroökonomische Wirkungen von Steuern, eine Analyse der wichtigsten Steuerarten, Wirkungsanalyse der Staatsverschuldung, deutscher und europäischer Finanzausgleich - das Buch ist erstaunlich umfangreich, und mit Blick auf seine Zielgruppen ist der Abstraktionsgrad sehr gering, was auch Erstsemestern, Nicht-Ökonomen und interessierten Laien die Möglichkeit eröffnet, viel zu lernen und mitzunehmen.

Zudem fällt das Buch in Zeiten knapper Kassen und drohender Steuererhöhungen angenehm durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Hier bekommt man viel gute, verständliche Finanzwirtschaft für wenig Geld. Hoffen wir, dass der Hauptprotagonist dieses Buches, der Staat, ähnlich sorgfältig und effizient mit unseren Mitteln umgeht.

Hanno Beck © FAZ vom 01.03.2010


STUDIUM – Buchmagazin für Studierende

Der Einfluss des Staates auf die Wirtschaft ist trotz vieler Versuche, ihn zu begrenzen oder zurückzudrängen, nach wie vor immens. In wirtschaftlichen Krisenzeiten wie diesen wird das besonders deutlich, denn ohne staatliche Konjunkturhilfen bekämen Unternehmen und Verbraucher die Folgen der Rezession weitaus schmerzhafter zu spüren. Politiker benutzen die fiskalpolitischen Instrumente des Staates außerdem gerne, um vor Wahlen auf Stimmenfang zu gehen, wie sich in der aktuellen Diskussion um den Sinn und Unsinn der Vermögensteuer wieder zeigt. Wenige Monate vor der Bundestagswahl erscheint das Buch von Wolfgang Scherf deshalb genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn Aufgabe der Finanzwissenschaft war es schon immer, die staatliche Einnahmen- und Ausgabenpolitik nicht nur zu beschreiben, sondern einer kritischen Analyse zu unterziehen. Und davon macht der Gießener Finanzwissenschaftler reichlich Gebrauch. Sein Buch ist eine Fundgrube für alle, die sich über die Zweckmäßigkeit finanzpolitischer Entscheidungen ein fundiertes Urteil bilden wollen. Sprachlich präzise und in der Sache jederzeit kompetent werden die finanzwissenschaftlichen Themengebiete – öffentlicher Haushalt, öffentliche Ausgaben und Verschuldung, Steuerlehre und Finanzausgleich – in allen Einzelheiten behandelt, wobei der Autor auf abstrakte mathematische Darstellungen weitgehend verzichtet. Damit eignet sich dieser Band aus der „WISU-Texte“-Reihe hervorragend, um Studienanfängern im Fach VWL oder BWL einen leichten Zugang zu diesem interessanten Fach zu verschaffen.